Was genau bedeutet Ernährungstherapie?

Auf der einen Seite steigt das Interesse an gesundheitsbewusster Ernährung, auf der anderen Seite steigt aber leider auch die Zahl der ernährungsabhängigen Krankheiten. Rund ein Drittel der Krankheitskosten werden jährlich für die Behandlungen von ernährungsabhängigen Erkrankungen ausgegeben. Die richtige Ernährungstherapie spielt eine entscheidende Rolle:

Bei ernährungsabhängigen Erkrankungen erfolgt eine individuelle Beratung auf  Verordnung des Arztes nach §43 SGB V.

Sollten Sie also an einer ernährungsabhängigen Erkrankung leiden, so wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt und sprechen Sie mit ihm über die Notwendigkeit einer Ernährungstherapie. Dafür wird er Ihnen eine Notwendigkeitsbescheinigung ausstellen. Diese können Sie vorab hier herunterladen und ausfüllen.

ernaehrungstherapie

Krankenkassenunterstützung:

Als zertifizierte Ernährungsberaterin VDOE erfülle ich die Voraussetzungen, damit Sie von Ihrer Krankenkasse eine Kostenübernahme oder anteilsmäßige Kostenerstattung im Bereich Prävention oder Ernährungstherapie erhalten können.
Für die Ernährungstherapie erhalten Sie von Ihrem Arzt eine „Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“, die Sie bitte unterschreiben lassen und zum ersten Termin mitbringen. Das Formular finden Sie hier >>

Es ist ratsam vor dem ersten Termin die Krankenkassen bezüglich der Kostenübernahme anzurufen – die Kostenbeteiligung ist unterschiedlich – je nach Krankenkasse werden die Kosten komplett oder anteilsmäßig übernommen. Wenn Sie hier sind besprechen wir in Ruhe die Anzahl der notwendigen Termine und im Anschluss erhalten Sie von mir ein Angebot.

Zeit- und Beratungsrahmen

In angenehmer Atmosphäre in meiner
Praxis in Merenberg oder in Ausnahmefällen
bei Ihnen zu Hause.

Einzelberatungen: 60 Minuten

Einzelberatungen: 45 Minuten

Einzelberatungen: 30 Minuten

null

Gründe und Ziele

sind sehr umfangreich!

unvertraeglichkeit

Gründe der Ernährungstherapie

  • Adipositas / Übergewicht
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus Typ 1, Typ 2, Schwangerschafts-Diabetes
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Gicht
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Nahrungsmittelallergien
  • Nahrungsmittelintoleranzen (Fruktose, Laktose, Histamin)
  • Osteoporose
  • Rheuma
  • Untergewicht
  • Zöliakie u.v.m.
muesli-joghurt

Ziele der Ernährungstherapie

  • Senkung des Blutzuckers
  • Senkung des Cholesterin, der Triglyceride, der Harnsäure
  • Symptomfreiheit/ Symptomlinderung
  • Normalisierung der Blutdruckwerte
  • Gewichtsreduktion

Wird z.B. eine Fruktosemalabsorption diagnostiziert, kann Ihnen eine Ernährungstherapie helfen, Ihren Speiseplan entsprechend zu gestalten, um Symptomfreiheit zu erreichen und einer Mangelernährung vorzubeugen.

Diabetiker können beispielsweise bereits mit einer Ernährungsumstellung ihren Langzeitwert (HbA1c) senken.

Das gleiche gilt für den Bluthochdruck: verlieren Sie einige Kilos, wird sich auch der Blutdruck senken.

Haben Sie ernährungsbedingte Beschwerden?

Lassen Sie uns persönlich über die Möglichkeiten einer Ernährungstherapie sprechen!